Medienberichte

COOP Zeitung,  16. Dezember 2013

Für mich die Schweizer Krimientdeckung des Jahres
Büchertipps: Zehn Perlen des Bücherjahres 2013. Bericht lesen...


 BaZ, 6. Dezember 2013

Neuer Thriller vom fahrenden Schreiber
Bericht von Minu. Bericht lesen...


 Schweizer Illustrierte, Dezember 2013

5 Fragen an ein Buch
Bericht lesen...


 lesefieber.ch, November 2013

Fazit: Rattenscharfe Action im Medienzirkus!
Buchbesprechung: Die Boulevard-Ratten. Buchbesprechung lesen...


 Sonntagszeitung, 17. November 2013

"Fulminant und packend entwickelt der Autor die Geschichte im Stil der grossen US-Thriller"
Buchtipp, Die Boulevard-Ratten. Bericht lesen...


SI Style, November 2013

Rubrik Druckfrisch: Skandlös..
Buchtipp, Die Boulevard-Ratten. Bericht lesen...


Kleinreport, 27. Oktober 2013

Philipp Probst findet "Wasserglas-Lesungen" langweilig
Bericht über mich und meine Art von Lesungen. Bericht lesen...


 martinsbuecher.blogspot.ch, Oktober 2013

Persönliche Ansichten über den Roman "Boulevard-Ratten". Hier gehts zur Homepage...


 Denkzeiten.com, 8. Oktober 2013

"Philipp Probst-Nachgefragt"
Interview über mich, als Schriftsteller. Interview lesen...


 Onlinereports, 9. September 2013

"Thriller-Autor am BVB-Bus-Lenkrad"
Artikel über "Literatur in Fahrt" während der Basler Mobilitätswoche. Artikel lesen...


20min, 9. September 2013

"Krimi-Busfahrten"
Artikel über "Literatur in Fahrt" während der Basler Mobilitätswoche. Artikel lesen...


buchmagazin.ch, September 2013

"Ein tolles Projekt"
Interview zu meinem online-Experiment, Der Online-Tote. Interview lesen... 


Kundenmagazin Die Zeile, Nr. 2/2013

Was ist Fiktion, was real?
Bericht über mich und mein neues Buch. Bericht lesen...


Magazin Sonntagsblick, 21. Juli 2013

Sieg der Leidenschaft
Sie gaben Geld, Status und Sicherheit auf. Schmissen alles hin und suchten sich eine Arbeit, die ihnen innere Befriedigung versprach. Fünf Karrieristen, die ihr Leben umgekrempelt haben - und glücklich geworden sind.Philipp Probst, vom Redaktor zum Chauffeur


Die Rheinlandpfalz, 8. Juni 2013

Toter Hund im Berner Oberland
Ein eher amüsanter Abend mit Krimiautoren aus der Schweiz im Mannheimer Theaterhaus. Artikel lesen...


Basler Zeitung, Beilage Arbeit und Stellen", 15. April 2013

"Nach der Steinerschule herrschte zu viel Chaos"
Busfahrer und Autor Philipp Probst hat mit dieser Berufskombination seine Passion gefunden. Interview lesen...


Telebasel, 27. Februar 2013

Tatort Basel: Über den Boom der Basler Krimi-Autoren
Kein Tag vergeht, ohne dass die beschauliche Provinzstadt Basel nicht von einem neuen grauenhaften Mord erschüttert wird. Ein 12-jähriges Mädchen wird umgebracht oder gleich der Bahnhof in die Luft gesprengt. Dazu grassiert die Korruption in allen Polizei- und Amtsstuben. Diese wilden Geschichten stammen aus den Federn von Basler Krimi-Autoren, die seit einigen Jahren wie Pilze aus dem Boden schiessen. Kommisar "Hunkeler" ist längst nicht mehr alleine unterwegs. Der Report porträtiert die regionale Krimi-Szene. Mehr...


Appenzeller Zeitung, 25. Februar 2013

Mordlust in der Alten Stuhlfabrik
Die Freitagnacht wurde zur Mordnacht: Acht der 18 Krimiautorinnen und -autoren lasen aus ihrer eben erschienenen Anthologie "Mord in Switzerland". Zum Artikel...


20 Minuten Basel, 19. September 2012

Kurzkrimi-Lesung im BVB-Bus: "Tod im 36er"
Im Rahmen der Mobilitätswoche Basel Dreiland liest Philipp Probst im Bus aus seinem neusten Kurzkrimi "Tod im 36er". Die Tour findet am Donnerstag um 18 Uhr und am Samstag um 10 und 14 Uhr statt. Der langjährige Journalist und heutige BVB-Chauffeur Probst steuert aussergewöhnliche Stadtplätze an und verrät, warum in "Un-Orte" inspirieren. Der Eintritt ist frei. Reservation über die Homepage. Artikel lesen...


Badische Zeitung, 15. September 2012

Alte Spiele und neue Fahrzeuge
(...) Auf außergewöhnliche Busfahrten geht es mit Phillip Probst. Der Busfahrer der Basler Verkehrsbetriebe hat 25 Jahre lang als Journalist gearbeitet und schreibt jetzt neben seinem Fahrerjob her Krimis. Sein Buch "Der Fürsorger" wurde mit Roeland Wiesnekker in der Hauptrolle verfilmt. Im Rahmen der Mobilitätswoche nimmt Probst Gäste auf eine Busfahrt zu besonderen Orten in Basel mit, wo er aus seinem Thriller "Der Storykiller" und seinem neuen Kurzkrimi "Tod im 36er" liest. (...) Zum Artikel...


Basler Zeitung, 15. September 2012

Das Auto bleibt daheim
(...) Einen weiteren Höhepunkt stellt die etwas andere Bus-Tour «Literatur in Fahrt» dar: Der BVB-Chauffeur und ­Autor Philipp Probst liest dort am Donnerstag aus seinem neuen Kurzkrimi «Tod im 36er». Der «Unort» Haltestelle Tinguely-Museum unter der Autobahnbrücke, wo die Fahrer-Ablösungen stattfinden, habe ihn zu diesem Vorhaben inspiriert, meint der schreibende Buschauffeur. (...). Zum Bericht...


Berner Oberländer, 11. September 2012

Probst las am Haupt-Tatort
Krimiautor Philipp Probst führte bei schönstem Spätsommerwetter eine Lesungsbergwanderung auf das Faulhorn durch. Dabei las der Basler am Haupttatort aus seinem Medienthriller «Der Storykiller» vor. Bericht lesen...


Coopzeitung, 4. September 2012

Faulhorn: Aussicht mit Hochspannung
Ein junger Reporter stösst bei der Recherche zum Tod eines Politikers im Berner Oberland auf mysteriöse Dinge. Mehr darüber erfahren Sie im Krimi "Der Storykiller" von Philipp Probst oder am Sonntag, 9. September 2012, direkt vom Autor bei einem der ganz grossen Schweizer Wander-Klassiker von Grindelwald hinauf zum Faulhorn. Dank des Buches ist diese Tour nun auch eine der spannendsten! Beitrag lesen...


Berner Oberländer, 27. Juli 2012

Wanderung zum «Tatort»
Ein Mord, eine Leiche, ein neugieriger Journalist. Der Roman «Der Storykiller» spielt am Faulhorn. Der Autor lädt zu einer ganz besonderen Leserreise. Artikel lesen...


20 Minuten Bern, 17. Juli 2012

Mit dem "Storykiller" aufs Faulhorn
Artikel über die Storykiller-Wandertour vom 9.9.2012. Bericht lesen (Seite 5)...


Mitteilungen, Rudolf Steiner Schule Basel, Juli 2012 (Rezension)

Rezension "Der Storykiller"
... Ein empfehlenswertes Buch, lebensnah und frisch geschrieben und - wären da nicht die nachdenklich machenden Parallelen zur Wirklichkeit - unterhaltsam. Rezension lesen...


Telebasel, 7vor7, 13. Juni 2012

BuchBasel: Autoren reden
Beitrag über das Aus der BuchBasel. Beitrag ansehen (Minute 4:58)...


Badische Zeitung, 12. Juni 2012

Eine Krimi-Lesung als Road-Movie
Der Basler Thrillerautor und Buschauffeur Philipp Probst stellt seinen Roman "Der Storykiller" vor. 
Zum Artikel...


20 Minuten Basel, 11. Juni 2012

Krimi-Autor: Lesung in BVB-Bus
Krimi-Autor Philipp Probst «entführte» am Samstag knapp 100 Literaturfreunde
auf eine Buch-Bus-Tour quer durch Basel. Der Schriftsteller und BVB-Buschau eur vereinte so seine beiden Leidenschaften und las aus seinem Medienkrimi «Der Storykiller». Artikel lesen...


Die Oberbadische, 11. Juni 2012

50 Fahrgäste in Bus als "Geiseln" genommen
Philipp Probst stellt bei der Buch-Bus-Tour quer durch Basel den "Storykiller" vor. Artikel lesen...


Basellandschaftliche Zeitung, 11. Juni 2012

(...) Mehr als zufrieden über seinen ausgebuchten Bus war BVB-Chauffeur und Autor Philipp Probst. Während zwei Lesefahrten las er am Samstag erste Passagen aus seinem aktuellen Roman «Der Storykiller», den er für Fans gleich noch signierte. Zum Artikel...


Telebasel, 7vor7, 9. Juni 2012

Krimi im BVB-Bus
Der ehemalige Journalist Philipp Probst verbindet zwei Leidenschaften: Fahren und Lesen. 
Beitrag ansehen (Minute 12:21)...


Radio DRS, Regionaljournal Basel Baselland, 9. Juni 2012

Philipp Probst stellt auf Bus-Lesung seinen Krimi vor
Philipp Probst ist Busfahrer bei der BVB und Autor, seinen ersten Kriminalroman hat der 46-jährige letzten Herbst publiziert. Am Samstag präsentierte er sein Buch «Der Storykiller» auf einer Lesung der besonderen Art - im BVB-Bus. Bericht hören...


Radio Energy Basel, 8. Juni 2012

Die Buch-Bus-Tour durch Basel
Basels spannendste Busfahrt. Lerne Bücher mal auf eine andere Art kennen. Mehr...


Basellandschaftliche Zeitung, 5. Juni 2012

Diesel im Blut, Geschichten im Kopf
Lesung Schriftsteller und Busfahrer Philipp Probst verknüpft mit einer Bus-Buch-Tour durch Basel seine Leidenschaften. Artikel lesen...


3landinfo, 31. Mai 2012

dies & das und Kriminelles 
(...) Autor und Chauffeur Philipp Probst vereint seine Leidenschaften – das Schreiben und das Fahren – in einer Buch-Bus-Tour durch Basel. Am Samstag, 9. Juni 2012 fährt er als Bus-Chauffeur und liest als Autor aus seinem Medienkrimi „Der Storykiller“. Mit dabei sind die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB), Felix Werner, Messe- und Festivalleiter der BuchBasel und Manuela Hofstätter, Buchhändlerin und Bloggerin auf lesefieber.ch. (...) 


Radio Energy, Nachtsendung aus der SBB RailCity Bern, 12. Mai 2012

WAS FüR EINE NACHT!
Die ganze Nacht sendeten die Energy Moderatoren Tobias Flückiger und Nik Eugster live aus dem Bahnhofsstudio in der RailCity Bern. Die Highlights der Sendung:  Der urkomische Auftritt von Comedy-Sänger Müslüm, das spontane Set von DJ Scaloni mitten in der Nacht und das intime Gespräch mit Journalist und Autor Philipp Probst.


Basler Zeitung, -minus Wochenkalender, 29. April 2012

"Lese Philipp Probsts "Storykiller". HOCHGENUSS.
Der Medien-Thriller spielt im Schweizer "Schurni"-Milieu. Schurnis sind Journalisten – dies nur für solche, die es nicht wissen oder sind. Probsts Erstling "Der Fürsorger" ist verfilmt worden. Sein neustes Buch hat ebenfalls grosse Chancen, auf die Leinwand zu kommen. So spannend wie ein Schweizer "Tatort" ist es allemal. Probst ist übrigens im Basler Medienmilieu aufgewachsen. Arbeitet hier als Reporter und politischer Journalist. Und ist heute Verleger – der nebenbei auch als Buschauffeur herumkurvt. Um inspirativ auf den Schienen zu bleiben..."


RTS, la 1ère, "Les autres", 31. März 2012

Un chauffeur de bus se lâche sur Twitter

Avec "Les autres", nous prenons le pouls des trois autres régions linguistiques suisses. Tour à tour, nos correspondants alémaniques, tessinois et romanches nous parlent de leurs coins de pays.

Aujourd’hui: Daniel Hitzig (DRS) nous raconte comment Philipp Probst, un employé des transports publics bâlois, parvient à pimenter son quotidien en s’adonnant, parallèlement à son travail de chauffeur de bus, à sa passion pour l’écriture de livres et de messages courts sur Twitter. Beitrag hören...


Facts, das Magazin für die Mitarbeitenden der BVB, 1/2012

«Bei Wind und Wetter habe ich viele Fans, ...dann stürmen alle zu mir in den Bus»,
schreibt Philipp Porbst in seiner Twitter-Kolumne über den BVB-Berufsalltag. Als Autor, Journalist und Buschauffeur vereint er verschiedene Berufungen in einer Person. 
Porträt lesen...


Radio Enery Basel, 13. Februar 2012

«Der Storykiller»: Fesselnd von den Gipfeln des Berner Oberlandes bis in die politischen Abgründe der Bundesstadt: Der Schweizer Roman «Der Storykiller».
Es geht um einen rätselhaften Todesfall, Korruption und Intrigen. So kann man «Der Storykiller» als packenden Thriller lesen. Zusätzliche Spannung erhält das Buch durch das Lokalkolorit von den Schauplätzen wie Bern, Grindelwald oder dem Faulhorn. Hauptperson ist ein Reporter, der einem Skandal auf der Spur ist und dabei ethische Grundsätze und sogar seine Liebe aufs Spiel setzt.

Der Basler Philipp Probst ist der Autor der Geschichte. Energy hat ihn eingeladen – er erzählt dir heute, wie «Der Storykiller» entstanden ist, wie die Reaktionen darauf waren und ob wir weitere spannende Geschichten von ihm zu lesen bekommen! Beitrag hören...


Telebasel, 061live, 9. Januar 2012

«Was steckt hinter dem Fall Hildebrand?»
Jahrelang spürte der Basler Journalist Philipp Probst für die Schweizer Illustrierte und den Sonntagsblick Geschichten aus dem Bundeshaus auf. Wie er als Insider den Fall Hildebrand und den Rücktritt des Nationalbank-Chefs beurteilt, sagt er im 061Live. Sendung ansehen...


Basler Zeitung, 20. Dezember 2011

Neu erschienen: Der Storykiller
Ein junger Reporter macht auf der wichtigsten Zeitung in der Bundesstadt seine ersten Gehvesuche. Das hoffnungsvolle Talent hat schon einige Aufträge erledigt und gute Arbeit geliefert, aber den grossen Coup hat er noch nie landen können. Mehr...


Wochentalk, Gemeinde TV, 15. Dezember 2011

Interview mit Philipp Probst im Wochentalk.


Coop Zeitung Nr, 50, 13. Dezember 2011

Philipp Probst: Der Storykiller

Faulhorn ist ein bekannter Politiker tödlich verunglückt. Die Zeitung «Aktuell» schickt Jungreporter Alex zum Recherchieren vor Ort. Dieser findet einen toten Hund, einen Arm, einen USB-Stick und wittert seine erste grosse Story. Dass sich auch die Regierung, ein mysteriöser Financier und sogar internationale Terroristen für die Sache interessieren, kann Alex nicht von seiner Fährte abbringen. Er bleibt, unterstützt vom Nachrichtenchef, hartnäckig. Irrungen und Wirrungen in der Medienwelt: Der Journalist Philipp Probst kann bei seinem ersten Kriminalroman aus dem Vollen schöpfen.


Jungfrau Zeitung, 22. November 2011

Abgründige Einblicke in die Medienwelt
Der Thriller "Der Storykiller" von Philipp Probst spielt im Berner Oberland. Zum Artikel...


Literaturportal lesefieber.ch, 7. November 2011 (Rezension)

Die Wahnsinnsstory aus der Schweiz!
Spannung pur in diesem Roman, Krimi, ja beinahe Thriller von Philipp Probst! Die Figur des aufstrebenden Journalisten Alex gefällt mir aber auch die völlig verstrickte Story fesselt von Anfang an, die tiefen Einblicke in die Arbeitswelt und Vorgehensweise der Medien und Journalisten ist berauschend und erschreckt zugleich. Ich frage mich, ob Probst, der ja ganz genau weiss, wovon er schreibt, über das mediale Umfeld übertreibt, oder noch untertreibt, was ich beinahe befürchte. Nach Stieg Larssons mit «Mikael Blomkvist» kommt bei mir nun die Schweizer Variante: Alex Gaster! Rezension lesen...


Magazin "BuchBasel", November 2011

Philipp Probst hat in diesem Herbst nicht nur den Roman "Der Storykiller" im Appenzeller Verlag veröffentlicht, sondern auch ein schön aufgemachtes zweisprachiges Monatsmagazin mit dem Namen "Journal de Bâle" lanciert. Informationen dazu sind online erhältlich: www.journaldebale.ch.


Schweizer Illustrierte, 20. Oktober 2011

Philipp Probst: Am Faulhorn ist was faul
5 Fragen an ein Buch...


Sonntagszeitung, 16. Oktober 2011

Wöchentliche Buchtipps: "Der Storykiller"
Ein toter Politiker, eine geheimnisvolle Geliebte und ein verschwundener Hund. Was für Alex Gaster, den jungen Reporter des Boulevardblattes «Aktuell», nach Routinearbeit aussieht, entwickelt sich zum Medien-Scoop mit dramatischen Folgen bis in die höchsten Gremien. Geschickt wechselt der Basler Autor, Buschauffeur und langjährige Journalist Philipp Probst zwischen den verschiedenen Schauplätzen hin und her und hält die Spannung bis zum Schluss seines über 400 Seiten starken Debütromans aufrecht. Zum Buchtipp...


Glückspost, 12. Oktober 2011

GETROFFEN: Grüezi, wie geht es Ihnen?
Eine Frage, die oft nur rhetorisch ist. Aber die GlücksPost hört hin. Sie gibt den unterschiedlichsten Menschen eine Plattform und will wissen, wie sie sich fühlen. Diese Woche: Philipp Probst (45), Autor und Bus-Chauffeur aus Basel. Zum Artikel...


Coop Zeitung Nr. 41 vom 11. Oktober 2011

Ein Krimi mit zu wenig Seiten
Ein zu Tode gekommener Politiker, sein erschossener Hund, eine Zeitungsredaktion mit einem routinierten Nachrichtenchef, genannt Zecke, einem arroganten Politikchef-Kotzbrocken, titelgeschichtengierigen Jungreportern und einer körperbewussten Verlegerin: Das sind die Figuren, aus denen der Journalist und Buschauffeur Philipp Probst (Autor von «Der Fürsorger») seinen Krimi-Erstling «Der Storykiller» zimmert. Wunderbare Charaktere in einer wunderbar spannenden Story. Eines jener Bücher, bei deren Lektüre man nach 400 Seiten bedauernd feststellt: «Was, schon fertig?» Zum Artikel...


Der Sonntag, 9. Oktober 2011

Bücherherbst im Schatten von Schawi
(...) Und Kollege Philipp Probst, der auf dem Weg von Radio Raurach zum Schweizer Buchpreis am Steuer eines BVB-Busses Zwischenhalt macht, malt in «Storykiller» das Sittengemälde des Boulevards. (...) Zum Der Sonntag...


Sonntagsblick, 25. September 2011

Der Zuspitzer
Politintrigen, Sexaffären und Armeeskandale, wie sie in der Schweiz vorkommen könnten, hat der ehemalige Journalist Philipp Probst zu einem süffigen Krimi zugespitzt. Für Leute, die wissen wollen, wie Journalisten ticken und wie weit sie für eine gute Story gehen. Zum Artikel...


Radio Energy Bern, 21. September 2011

"Der Storykiller"
Das neue Thriller-Buch in und aus Bern. Autor Philipp Probst ist bei Energy im Studio. Zum Bericht...


Baslerstab, 20. September 2011

Schweizer Medienkrimi
Zurzeit ist er BVB-Buschauffeur. Doch der Journalist Philipp Probst kann das Schreiben nicht lassen. Jetzt erschien sein erster Roman. Zum Artikel...


Appenzeller Zeitung, 19. September 2011

Philipp Probst: «Der Storykiller»
In der spannenden Welt der Newsjournalisten bewegt sich die Hauptfigur von Philipp Probst. Der Buchautor, der zugleich Lastwagenchauffeur ist und davor selber Journalist (bei der «Schweizer Illustrierten» und bei «20 Minuten») war, plauderte aus dem Nähkästchen. «Wie weit sind wir bereit zu gehen?», war denn die entscheidende Frage im Gespräch mit Lektorin Magdalena Bernath. Recherchieren, aufdecken – weiterdrehen? Es sei lässiger ein Buch zu schreiben als Zeitungstexte, sagte Probst. Hier stünde einem nicht die Phantasie im Weg. Zum Artikel...


St. Galler Tagblatt, 19. September 2011

Philipp Probst: "Der Storykiller"
In der spannenden Welt der Newsjournalisten bewegt sich die Hauptfigur von Philipp Probst. Zum Artikel...


Basler Zeitung, 16. September 2011 (Print-Ausgabe, Seite 41)

Eine zweisprachige Einstiegshilfe für die Expats der Region Basel
"Journal de Bâle" heisst die neue Zweimonats-Zeitschrift. Zur Basler Zeitung...


Baslerstab, 15.9.2011 (Seite 13)

Neues Magazin für die Stadt
Heute erscheint die erste Ausgabe des Hochglanzmagazins "Journal de Bâle", eines unabhängigen Blattes in Deutsch und Englisch. Zum Artikel...


20 Minuten Bern, 15.9.2011

Berner Krimi am Handy entstanden
Fesselnd von den Gipfeln des Berner Oberlandes bis in die politischen Abgründe der Bundesstadt: Der Berner Roman "Der Storykiller" erscheint morgen. Zum Artikel...


20 Minuten St. Gallen, 15.9.2011

Dunkle Verschwörung an der Bücher-Nacht
Morgen lädt der Appenzeller Verlag im Pfalzkeller zur Bücher-Nacht. Autor Philipp Probst stellt hier seinen neuen Roman "Der Storykiller" vor. Zum Artikel...


20 Minuten Basel, 15.9.2011

Basler Buschauffeur schreibt Medienthriller
Ein Reporter, der für einen Exklusivbericht ehtische und moralische Grundsätze bricht: Alex Gaster ist der Hautpaktuer in Philipp Probsts Roman "Der Storykiller". Zum Artikel...


OnlineReports, 15.9.2011

Nochmals ein neues Basler Medium: "Journal de Bâle"
In Basel hagelt's neue Medien-Projekte: Jetzt erscheint das "Journal de Bâle". Zweisprachig, damit auch Expats was damit anfangen können. Zum Artikel...


TeleBasel, 7vor7, 12.9.2011

Bericht/Interview über Philipp Probst als Initiant und Chefredaktor von "Journal de Bâle". 
Zum Beitrag...


Blick am Abend Basel, 9.9.2011

Ein "Journal de Bâle" ohne geheime Financiers
Jetzt erhält Basel ein Englisch-Deutsches Magazin mit französischem Titel. Zum Artikel...


MEDIENWOCHE, 2.8.2011

Ein neues Magazin für Basel
Der Medienplatz Basel bleibt weiter in Bewegung. Im Herbst erscheint erstmals das «Journal de Bâle». Mit dem zweisprachigen Magazin (deutsch/englisch) sollen vernachlässigte Leserschichten im Kreis der englischsprachigen Expats erschlossen werden. Initiant des «Journal» ist Philipp Probst (45), unabhängiger und passionierter Basler Journalist, Buchautor und LKW-Fahrer. Im Gespräch mit der MEDIENWOCHE erklärt Probst, was sein neues Magazin will und weshalb er nicht in den Chor der BaZ-Defätisten einstimmen mag. Zum Artikel...


Radio DRS, Regionaljournal Basel Baselland, 14.7.2011

Ein "Journal de Bâle" für Expats 
Ab September erscheint in Basel zweimonatlich ein neues Magazin, das sich an Expats, also englischsprachige, meist hochqualifizierte Migranten richtet. Das «Journal de Bâle» ist zweisprachig (D/E) und wird von einer sechsköpfigen Redaktion produziert. Zum Beitrag...


20 Minuten Basel, 28.6.2011

Stadt erhält neues Magazin
Das "Journal de Bâle" ist zweisprachig und liefert historisch angebundene Reportagen über die Stadt. 
Zum Artikel...


NZZ Folio 04/02, 2002

Das Leben kommt von vorn
Nicht viel ist lustig am Beruf des Chauffeurs. Hiesse es nicht das letzte Abenteuer unserer Gesellschaft zu bestehen: die Strasse. Zum Artikel...

Zurück
Philipp Probst 2014